Ethikkodex des BVK

Der BVK verpflichtet sich zu Fairness, Integrität, Verantwortung, Respekt, Kollegialität, Gleichbehandlung, Professionalität, Nachhaltigkeit und Kommunikation als ethische Leitlinien.

PRÄAMBEL

Der BVK – Berufsverband Kinematografie ist die maßgebliche Vertretung aller Berufe im Bereich der Kinematografie in Deutschland. Als fester Bestandteil unserer Verbandskultur stellt der Ethikkodex die Werte und Einstellungen des Verbandes dar. Wir fühlen uns Grundwerten der Fairness im Umgang miteinander verpflichtet. Insbesondere die ethischen Leitlinien Vertrauen, Integrität, Verantwortung, Respekt, Kollegialität, Gleichbehandlung, Professionalität, Nachhaltigkeit und Kommunikation spielen für uns eine große Rolle.
Der BVK bemüht sich darum, nicht nur fachspezifischen Anforderungen, sondern auch ethischen und gesellschaftlichen Ansprüchen zu genügen. Unsere Vorstandsmitglieder und Führungskräfte haben eine besondere Vorbildfunktion. Sie stehen als erste Ansprechpartner für die Mitglieder zur Verfügung. Ihre Aufgabe im Verband ist es, unter anderem auf ein vertrauensvolles Arbeitsumfeld zu achten, in dem Bedenken und Fehler offen angesprochen werden dürfen. Zu ihrer Verantwortung gehört auch, diesen Ethikkodex in die Mitgliedschaft zu tragen.

ETHISCHE LEITLINIEN UND GRUNDWERTE

VERTRAUEN, INTEGRITÄT UND VERANTWORTUNG

Vertrauen ist ein zentrales Ziel des BVK. Wir tragen dazu bei, das Vertrauen in die Arbeit des Berufsverbandes zu sichern. Integrität und ausgeprägte Mitgliederorientierung sind für den langfristigen und nachhaltigen Erfolg des BVK entscheidend. In der Medienbranche, in der Politik und in der Öffentlichkeit genießt der BVK eine ausgezeichnete Reputation, die wir im Interesse unserer Mitglieder stetig ausbauen. Das Anbieten, Versprechen oder Gewähren von Vorteilen insbesondere an Amtsträger, welches als eine versuchte Beeinflussung dienstlicher Entscheidungen ausgelegt werden könnte, lehnen wir ab. Wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln und pflegen einen konstruktiven, transparenten und offenen Dialog mit unseren Mitgliedern. Anregungen und Kritik nehmen wir als Berufsverband ernst. Wir sehen diese als Chance, unsere Arbeit zu verbessern, um die Mitgliederzufriedenheit und den Ruf unseres Verbandes zu erhöhen. Mit dem in uns gesetzten Vertrauen gehen wir verantwortungsvoll um. Der Datenschutz genießt im BVK hohe Priortät. Daten werden nur mit Autorisierung offengelegt oder wenn dies zur Durchsetzung geltenden Rechts notwendig ist.

RESPEKT, KOLLEGIALITÄT UND GLEICHBEHANDLUNG

Wir bemühen uns um einen respektvollen und fairen Umgang. Loyalität und Zuverlässigkeit zeichnet uns im Umgang untereinander aus. Wir fordern dies auch für die Arbeit im Team und für uns selbst. Wir sind überzeugt, dass unterschiedliche kulturelle, religiöse und soziale Hintergründe, Überzeugungen und Fähigkeiten die Zusammenarbeit bereichern. Wir orientieren uns an der Gleichbehandlung aller Menschen. Wir schaffen Rahmenbedingungen, die Diskriminierung, sexuelle Belästigung oder Mobbing möglichst erst gar nicht aufkommen lassen. Unser Ziel ist die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und sozialem Engagement -auch im Bereich der Medienwirtschaft- und bessere Arbeitsbedingungen für alle Filmschaffenden. Wir fordern und fördern faire und angemessene Bezahlung von Kolleginnen und Kollegen und setzen uns gegen ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern mit vergleichbaren Tätigkeiten (Gender-Pay-Gap) in der Branche ein. Das Wohlbefinden am Arbeitsplatz ist Voraussetzung für Zufriedenheit im Beruf. Darum liegt uns an einer sicheren -und der physischen und psychischen Gesundheit zuträglichen- Arbeitsatmosphäre. Wir versuchen Probleme mit Verantwortung und Augenmaß in einer Atmosphäre des Vertrauens zu lösen. Wir handeln lösungsorientiert, auch über die Grenzen des Berufsverbandes und der spezifisch berufsständisch-orientierten Themen hinaus. Das Ideenpotenzial unserer Kolleginnen und Kollegen sehen wir als Gewinn, den wir wertschätzen.

PROFESSIONALITÄT

Professionalität und fachliche Kompetenz sind uns wichtige Anliegen für den Erhalt einer vertrauenswürdigen und seriösen Verbandskultur.

NACHHALTIGKEIT

Wir bemühen uns im ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Sinne um Nachhaltigkeit. Als Berufsverband bekennen wir uns im Sinne unserer Mitglieder zu einer nachhaltigen Verbandsausrichtung gegenüber Mitgliedern, Mitarbeitern, Umwelt und Gesellschaft. Wir verpflichten uns zu einer Verbandsführung, deren Kennzeichen Verbindlichkeit und Transparenz sind. Wir wollen unsere Mitglieder langfristig an uns binden. Dazu fördern wir die Kommunikation und begreifen die Vielfalt aller, die im BVK Mitglied sind, als Bereicherung und Chance. Chancengleichheit der Geschlechter messen wir eine besondere Bedeutung bei. Wir möchten durch unsere Verbandstätigkeit die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Dazu unterstützen wir Initiativen in unseren Berufsfeldern, die zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Umweltbilanz und langfristig zur Klimaneutralität und u.a. auch zu einem CO2-neutralen Verbandsbetrieb führen. Wir engagieren uns als BVK allein oder in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Institutionen bei Maßnahmen in den Bereichen Kunst, Kultur, Soziales, Medien und Technik. So tragen wir zu einem vielfältigen und lebendigen Miteinander im Berufsverband bei.

KOMMUNIKATION

Wir kommunizieren glaubwürdig, transparent, offen und verständlich. Höflichkeit und Verbindlichkeit sind für uns wertvolle Güter. Wir verfolgen das Ziel, die Verlässlichkeit der Informationen sicherzustellen, die seitens des BVK an die Öffentlichkeit gegeben werden. Darum binden wir nach Möglichkeit Diejenigen ein, die sich innerhalb des Verbandes im speziellen Bereich besonders auskennen. Im Zweifelsfall kann über die Geschäftsstelle Rat eingeholt werden, wer jeweils besondere Zuständigkeit oder Kompetenz hat. Dieser Ethikkodex wird auf der Internetseite des BVK veröffentlicht. Fragen zum Umgang mit dem Ethikkodex können an die Geschäftsstelle, bzw. an den Vorstand des BVK gerichtet werden.
– Der Vorstand – Berufsverband Kinematografie (BVK) e.V.